Gratuito

Azioni e Pannello dettagli

Gratuito

Informazioni sull'evento

Condividi questo evento

Data e ora

Località

Località

Istituto Italiano di Cultura/ Italienisches Kulturinstitut

Hildebrandstraße 2

10785 Berlin

Germany

Visualizza Mappa

Descrizione evento
XXI Settimana della Lingua italiana nel mondo

Informazioni sull'evento

Die 21. Woche der italienischen Sprache in der Welt ist dem 700. Todestag Dante Alighieris gewidmet und ist eine Initiative des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Kooperation in Zusammenarbeit mit den Italienischen Kulturinstituten und den Ministerien für Universität und Forschung und Kultur (MUR, MIC), der Accademia della Crusca, Società Dante Alighieri, Botschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Rai, Treccani und CGIE.

Dante in drei Wörtern: Etymologie und Geschichte

Mit Lorenzo Filipponio (Humboldt-Universität zu Berlin), Alessandro Parenti (Università di Trento), Fabrizio Franceschini (Università di Pisa) und Lucia Chiarla (Lesung).

Montag, 18. Oktober

19:00 Uhr

Istituto Italiano di Cultura Berlino, Hildebrandstraße 2, 10785 Berlin-Tiergarten

Auf Italienisch mit Simultanübersetzung

Zur Eröffnung der Settimana della Lingua italiana nel mondo in Berlin haben Lorenzo Filipponio, Alessandro Parenti und Fabrizio Franceschini drei Wörter aus der aus der Komödie Dantes ausgewählt, eines für jede Cantica: perso (Inferno V, 89), rubecchio (Purgatorio IV, 64) und malacoth (Paradiso VII, 3). Ihre jeweilige Geschichte wird erzählt, indem Dantes vielgestaltiger und facettenreicher sprachlicher Horizont mit der Geschichte der italienischen Sprache und den kulturellen Überschneidungen, die sie geprägt haben, in Beziehung gesetzt wird. Die ausgewählten Textstellen werden von der Schauspielerin Lucia Chiarla gelesen.

Lorenzo Filipponio ist Professor für Romanische Sprachen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zu seinen Forschungsinteressen gehören die historische und vergleichende Sprachwissenschaft des lateinischen und der romanischen Sprachen sowie die italienische Dialektologie.

Fabrizio Franceschini ist Professor für italienische Linguistik und Geschichte der italienischen Sprache an der Universität von Pisa, wo er das Centro Interdipartimentale di Studi Ebraici leitet. In seiner Forschungstätigkeit hat er sich insbesondere den sprachlichen und kulturgeschichtlichen Aspekten von Dantes Commedia und den antiken Kommentaren gewidmet.

Alessandro Parenti ist Professor für Glottologie und Linguistik an der Universität von Trient. Seine Hauptforschungsgebiete sind die historische indoeuropäische Sprachwissenschaft (insbesondere die baltische und slawische) und die historische italienische Sprachwissenschaft, mit besonderem Schwerpunkt auf der Etymologie.

Lucia Chiarla absolvierte ihre Schauspielausbildung in Mailand und lebt seit 2005 in Berlin. Ihr erster Film "Bye Bye Berlusconi!" (Co-Autorin und Darstellerin) wurde auf der Berlinale 2006 gezeigt. In Berlin spielt sie in Theaterproduktionen und debütiert 2018 mit dem Film “Reise nach Jerusalem” als Spielfilmregisseurin.

Condividi con gli amici

Data e ora

Località

Istituto Italiano di Cultura/ Italienisches Kulturinstitut

Hildebrandstraße 2

10785 Berlin

Germany

Visualizza Mappa

Organizzatore Italienisches Kulturinstitut Berlin und Italienische Botschaft in Berlin

Organizzatore di Dante in drei Wörtern: Etymologie und Geschichte

Salva questo evento

Evento salvato